Treffen

“Mitarbeiterevent“ des ppedv-Teams

Gepostet am Aktualisiert am

IMG_6180

Am Freitag, den 06.12.2013 hatten wir unser Mitarbeitertreffen mit dem ppedv-Team. Große Überraschung herrschte bei uns allen, da wir nicht wussten, wie das Programm aussehen würde. Die Location war im Voraus bekannt, nur wie wir dahin kommen, war ungewiss. Wir nahmen den kürzesten Weg, mussten aber mit einigen Unterbrechungen rechen und auch ein paar Schlangenlinien laufen. Smiley

Wir hatten alle Mitarbeiter anreisen lassen, was von normalerweise 20 Mitarbeitern im Büro auf 45 aufgestockt eine echte Herausforderung darstellte.

Das Treffen fand unter dem Motto MAGIE UND MYSTIK statt. Bei der Tour startete unser Team am späten Nachmittag bei Einbruch der Dunkelheit auf einen winterlichen Abendspaziergang am Standort in Burghausen los.

Abbildung1

Unterwegs auf der Burg in Burghausen trafen wir auf zwei Frauen, die uns beim Einmarsch zur Location eine gemeinsame Führung durch die Burg gaben.

Aufgrund der Gruppengröße musste die Gruppe aufgeteilt werden. Also wurden wir in zwei Teams aufgeteilt. Meine Gruppe war an einer Grusel- und Gespensterführung auf der Burg beteiligt.

Aufgrund der Tatsache, dass die beiden Burgführerinnen auch die Hexenführungen anbieten, kannten sie sich auf diesem Gebiet sehr gut aus. Sie erzählten uns kuriose Geschichten zur Burg, von Hexen und Henkern und über mittelalterliche Legenden.

Die Burgführungen können über die Burghauser Touristik gebucht werden. Die Burgführerin zeigte uns das Gefängnisturm in dem auch die letzte Frau eingesperrt war, die in Burghausen als Hexe hingerichtet wurde – wobei in Burghausen, nebenbei erwähnt, mehr Männer und Kinder als „Hexen“ verurteilt wurden als Frauen.
Weitere Inhalte waren die wahre Geschichte um Hänsel und Gretel und die Geschichte eines „echten“ Vampires.

Der Wind in den Baumkronen trug zu der gruseligen Atmosphäre bei. Smiley Die Burg war wunderbar stimmungsvoll mit Laternen ausgeleuchtet, so dass für unsere Mystik-Aufgaben ein passender Rahmen geschaffen wurde.

Nach dem Aktivprogramm an der sehr frischen Luft folgte am Ziel der Tour die kulinarische Belohnung in der Location Fuchsstuben in der Burghauser Altstadt, wo es uns schnell wieder warm wurde. Smiley

Abbildung2

Unser Team wurde bei einem Becher heißen Glühwein und Holunderpunsch am Lagerfeuer willkommen geheißen, bevor es im warm-gemütlichen Ambiente der Fuchsstuben zum leckeren Essen ging.

Mentalmagie auf höchster Ebene

Eine weitere Überraschung erwartete uns in der Fuchsstuben mit dem Zauberkünstler und Magier Jakob Lipp, der uns mit seiner magischen Show ziemlich verblüffte.

Abbildung3

Wir durften selbst mitzaubern und hatten uns ganz auf die verblüffenden Kunststücke des Magiers eingelassen.

Jakob Lipp zeigte uns die Welt der Visionen und der Gedankenvorhersagen wie zum Beispiel beim Kartenspiel. Dabei wurde von unseren männlichen Kollegen jeweils eine Karte gezogen und angeschaut, die unsere Kollegen sich merken sollten.

Obwohl diese Karte, außer der Person, sonst niemand gesehen hat, konnte Jakob die Karte enthüllen ohne sie gesehen zu haben. Gegenstände wurden von den Beteiligten untersucht und kontrolliert. Trotzdem brachte uns der Magier mit seinen Tricks immer wieder zum Erstaunen.

Auf jeden Fall war es zum Staunen, Wundern und Nachdenken als Höhepunkt eines Dinners. Smiley

Nach dem leckeren Essen, waren wir in der Lounge, wo sich unser Kollege Markus als DJ einschaltete und für gute Musik sorgte. Smiley

Abbildung4

Es war also ein gelungener Abend und sehr abwechslungsreich mit einem passenden aktiven Rahmenprogramm. Smiley

Am nächsten Morgen folgte abschließend das gemeinsame Treffen zum Frühstück in der Fuchsstuben.

Fazit: Das Mitarbeitertreffen war in eine Kombination aus aktivem Teamerlebnis in der Natur und gemütlichem Beisammensein in entspannter Atmosphäre.

Das Treffen war megalustig. Wir hatten viel Spaß mit den Kollegen; es wird eine Erinnerung für die Ewigkeit bleiben. Smiley Leider geht mein Praktikum bei ppedv zu Ende, für mich waren es sehr spannende und interessante vier Monate.

Die vier Monate der ppedv waren eine schöne Zeit, in der ich sehr viel gelernt habe und nette Leute kennen lernen durfte. Vor allem aber hat sie mir eine herausfordernde, motivierende Tätigkeit und tolle Kollegen eingebracht.

Link:

http://blog.ppedv.de/

Advertisements